Arte reunido III

Arte reunido III

25.11. - 01.12.2019, Theater Stok ZH

Wie die Ratten kommen sie aus ihren Löchern. Genau das passiert, wenn sich eine sehr lebendige Subkultur der breiten Bevölkerung präsentiert und sowas wie das Flamencofestival Arte reunido erschafft. In der Ruhe liebenden Schweiz lebt der Flamencotanz in Randzonen, dort, wo der Lärm keine Nachbarn belästigt. In diesen Kellern entsteht, was eine grosse Interessensgemeinschaft bei Arte reunido erleben wird: Die siebentägige Festivalwoche im Theater Stok Zürich gibt den lokalen Flamencoschaffenden eine öffentliche Plattform. Die Szene zeigt exklusive Neuproduktionen und am Freitagabend krönt Bettina Castaño die Woche. Die gebürtige Appenzellerin und internationale Künstlerin wurde durch ihr Zusammenarbeit mit den Alderbueben bekannt und präsentiert bei Arte reunido das Werk Danzas flamencas, begleitet von einem virtuosen Pianisten und dessen Vater, ein Meister des violinistischen Ausdrucks und der Improvisation. 

Kreiert und aufgezogen haben Arte reunido zwei Zürcher Tänzerinnen Ladina Bucher und Nadine Philipp. Was vor drei Jahren mit einer unspektakulären kleinen Idee bei Kaffee und Kuchen begann entwickelte sich zu einer Tradition mit gutem Ruf. Das Festival wurde zum Aushängeschild der kreativen Zürcher Flamencoszene, das bei seiner dritten Durchführung nationale Beachtung findet und Interessierte aus der ganzen Schweiz anzieht.

Dieses Mal sind die beiden Organisatorinnen gemeinsam auf der Bühne. Entre Lunares ist ein symbolisches Spiel der Suche nach Tradition in der Moderne. In ihrem Programm bewegen sich die beiden Tänzerinnen in und zwischen den Punkten, lassen sie verschwinden um sie dann erneut wieder zu finden. Das Stück zeigt die enge Freundschaft dieser beiden Frauen, die Arte reunido tragen.

Die essentielle Grundidee des Festivals, lokale Künstler zu vereinen, die sich gegenseitig bei den Aufführungen anfeuern, führt zu einem Rausch der Energien und Emotionen.

So kann im Herzen von Zürich lebendige, spanische Tradition erlebt werden, zu der auch das Ambiente des Steinkellers und das Tapasbuffet von Nieves Ramirez ihren Teil beisteuern. Die beiden Initiantinnen hoffen, mit ihrem Festival Tanzerlebnisse zu schaffen, die dem Publikum und den Künstlern noch lange in Erinnerung bleiben. Und vielleicht beim einen oder der anderen den Wunsch wecken nach etwas mehr leidenschaftlichem „Lärm“ und emotionsgeladener Bewegung in der ruhigen Schweiz - nicht nur in Kellern, sondern auch mitten in der Gesellschaft.

www.artereunido.ch

Arte reunido III